Social design im öffentlichen Dienst!

Als Teil von BARE (Bündnis gegen Antiziganismus und für Roma*-Empowerment) starten wir mit unseren Partner*innen diesen Sommer eine erste Aktion: In mehreren kreativen Workshops wollen wir an verschiedenen Ecken der Stadt besondere Regalkonstruktionen anbringen. Berlin braucht mehr Gemeinschaftsskulpturen!

Die jungen Planer*innen bauen in mehreren Berliner Kiezen multifunktionale Infrastrukturen. Mit handwerklich-künstlerischen Mitteln machen sie auf ihre Themen und Bedürfnisse aufmerksam und fassen so Mut für die nächsten Schritte. Einige der mithilfe des jungen Designkollektivs Studio ES entstehenden STADTBRETTER-Konstruktionen bleiben als dauerhafte Begegnungsinstallationen in der jeweiligen Nachbarschaft bestehen.

Die STADTBRETTER sind auch selbstbewusste, objekthafte Statements. Die jungen Workshop-Teilnehmenden experimentieren mit der Idee eines neuen „Behördenregals“, das – zusammengebaut aus gesammelten Brettern – die Spuren ihrer kritischen Analysen und Stadtforschungen in Berliner Ämter, Ministerien und Verwaltungen hineinträgt. Umräumen bitte!

Während des Sommers bilden die Möbelwerkstätten eine pulsierende, multifunktionale Kommunikationsplattform für Wissensaustausch und Gemeinschaft, die Begegnungen mit Jugend- und Rom*nja-Kultur ermöglichen.

Bilder: Studio ES

In Kooperation mit:

Gefördert durch: