Offenes Werkgelände in Berlin-Marzahn

Das Stadtwerk mrzn ist eine offene und experimentelle Baustelle. Direkt am Otto-Rosenberg-Platz errichten wir gemeinsam ein lokales und internationales Zukunftslabor, in Vielfalt und voller Visionen. Draußen und zusammen. Mit Handwerker*innen, Architekt*innen, Künstler*innen und Gärtner*innen gestalten junge und ältere Menschen, neue und alteingesessene Nachbar*innen, Initiativen und Vereine gemeinsame Ideen für Freiflächen, neue Arbeitsperspektiven und gemeinschaftliche Stadtentwicklung. Die eigene Initiative und Begeisterung für das Gemeinschaftsprojekt „Stadt“ stehen dabei im Vordergrund.

Mehr Infos und Bilder auf unserem Instagram: @stadtwerkmrzn_s27

Wo? Otto-Rosenberg-Str. 6, 12681 Berlin-Marzahn
(S7 Raoul-Wallenberg-Str.)

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Vera Fritsche +49 30 6177673-15 oder per Mail an stadtwerk@s27.de.

Impressionen von der experimentellen Baustelle:

Fotos: Federica Teti | Luisa Durrer | Ludwig Schaible

Die Kursangebote am Otto-Rosenberg-Platz sind  fortlaufende Formate. Die Frauen-Werkstatt findet wöchentlich Donnerstags und Freitags von 11-13 Uhr statt. Aktuell sind wir im Schrankenwärterhaus direkt am Kreisverkehr. Schwerpunkte der Werkstattkurse sind das gemeinsame Erlernen von verschiedenen handwerklichen und kreativen Arbeiten sowie der Austausch und das gemeinsame Deutsch sprechen und lernen.

Fotos: Ludwig Schaible | 3 Nils Koenning | Luisa Durrer | 4 Johanna Lucht | Federica Teti | Carlotta Geerds | Grafik: Federica Teti

Wie wird diese Stadt in Zukunft aussehen? Mit dieser Frage besuchte das Team von ARTE zwei Standorte der Urbanen Praxis.
Im Beitrag „Soziales Experiment: Solidarität durch Kunst und Kultur“ könnt ihr sehen, wie im Stadtwerk mrzn gemeinsam, experimentell und direkt am Ort Stadt gestaltet wird!

Den Beitrag von ARTE könnt ihr euch hier anschauen.

Desinc-Live-Workshops in Berlin-Marzahn:

Fotos: Luisa Durrer

Gestalter*innen mit und ohne Flucht- und Migrationserfahrung aus verschiedenen zivilgesellschaftlichen Initiativen, Universitäten und der Nachbarschaft haben unser Stadtwerk als ihren Ausgangspunkt genommen, um über neue Stadtgestaltung, Utopien, Cohabitation, Klimawandel, Architektur und neue Begriffen für eine offene und heterogene Gemeinschaft zu diskutieren.

Kultur Agenten und die Peter-Pan-Grundschule Zu Gast im Stadtwerk mrzn:

Grafik: Federica Teti

In Kooperation mit:

Gefördert durch:

Titelfoto: Luisa Durrer | Grafik: Federica Teti