In unserer Bildungsmanufaktur stapeln sich die Kissen. Seit rund drei Wochen arbeiten die 15 TeilnehmerInnen mit Textilien, lernen die Materialeigenschaften kennen und üben sich im Umgang mit Schere und Maßband, Nadel und Faden sowie elektrischen Nähmaschinen. In der Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunftskultur werden unterschiedliche Stoffe, Farben und Formen kombiniert, neue Schnittmuster und Modelle entwickelt. Eine Kissenschlacht ist über kurz oder lang vorprogrammiert. 

Unsere TeilnehmerInnen sollen idealerweise nach Beendigung der Bildungsmanufaktur eine Berufsausbildung beginnen. Damit sie die Berufsschule bestehen, geht es schon jetzt um die Vermittlung grundlegender mathematischer Kenntnisse. Ein Textilkurs eignet sich dazu bestens. Die TeilnehmerInnen lernen geometrische Formen kennen, sie messen die Längen der Textilien aus und berechnen Winkel. Genauigkeit ist gefragt. Einige der TeilnehmerInnen erhalten zudem donnerstags drei Stunden Matheunterricht. 

Geleitet wird der Textilkurs von Constanze Zimmermann und Xenia Fink.