Gemeinsam für die gute Sache: Seit Mittwoch stehen 20 Apfelbäume auf dem Gelände unseres Projekts „Gärtnerei“ auf dem Jerusalem-Friedhof in Berlin-Neukölln. Damit entsteht hier erstmals eine Streuobstwiese, deren Ertrag durch Saft und Obst den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Projekts und der Nachbarschaft zugutekommen soll. Ermöglicht haben dies die Biofirmen BIO COMPANY, Voelkel Naturkostsafterei und Terra Naturkost. Die Wiese soll zudem bio-zertifiziert werden. Die Initiative stammt von Stefan Voelkel, der auch die Bäume gespendet hat. „Streuobstwiesen sind wertvolle Lebensräume für eine vielfältige Artengemeinschaft von Tieren und Pflanzen. Wir freuen uns, dass wir mit der Pflanzung auch zu einem bunten Leben in der Stadt beitragen können“, so Voelkel. Die Streuobstwiese ist öffentlich zugänglich. Terra hat die Bäume besorgt und BIO COMPANY koordinierte die gesamte Aktion.

„Apfelbäume“, so Pfarrer Klaus-Ekkehard Gahlbeck vom Evangelischen Friedhofsverband Berlin-Stadtmitte, „sind seit Luthers Zeiten ein gutes Zeichen für die Hoffnungen, die wir gemeinsam teilen. Auf dem Friedhof sind sie ein besonders deutliches Zeichen.“

Das Team der S 27 dankt allen Beteiligten recht herzlich für Ihr Engagement.