Von den ersten Höhlen, in denen die frühen Menschen sich versammelten, um sich am wärmenden Feuer über Vergangenes und Zukünftiges auszutauschen, haben sich die Räume des Sammelns und Teilens von Wissen über die Zeiten stetig verändert. Die Bibliotheken und Archive der Antike, vor allem des alten Ägyptens, waren Leuchttürme der Architektur, ebenso die großen Bibliotheken der Renaissance nach Erfindung des Buchdrucks. Doch welche Vorstellungen zu Räumlichkeiten des Wissens existieren heute? Wie kann man sich diesen gestalterisch nähern? Diesen Fragen haben wir uns in der Woche vom 16. bis 21.10. 2017 gemeinsam mit Schüler/innen des OSZ Marcel-Breuer in den Räumen der Berliner Stadtbibliothek gewidmet. Die Ergebnisse der Projektwoche wurden am Freitag, den 20. Oktober im Foyer der Bibliothek der Öffentlichkeit präsentiert.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler: Sebastian Däschle, Matze Görig, Sabeth Kerkhoff, Hendrik Scheel, Anja Scheffer, Oliver Scheffer, Rainer Untch

Fotos: Sabeth Kerkhoff | S27