Im Rahmen des embassy Projektes laden wir Sie herzlich in unseren alternativen Botschaftsraum, in den kleinen Laden der Weltprobleme ein. Schüler*innen der Max-Bill-Schule und unsere Bildungsmanufaktur – Teilnehmer*innen haben den Raum zusammen inhaltlich und architektonisch konzipiert. Nach langer Recherche und im Dialog haben sich die jungen Architekt*innen für eine ironische Herangehensweise entschieden. Konfrontiert mit vielen Problemen – im Großen wie im Kleinen – waren sie sich schnell darüber einig, dass etwas getan werden muss! Gegen Spende werden nun ganz spezifische Problemprodukte feilgeboten; und selbstverständlich nur an Menschen abgegeben, die sich zutrauen, verantwortungsbewusst mit der jeweiligen Herausforderung umzugehen. 

Abstrakte Problematiken können nicht mehr ausgeblendet werden, wenn sie die eigene Türschwelle übertreten und zum Beispiel als versinnbildlichte Klimaerwärmung plötzlich auf dem Küchentisch stehen. Nach Erwerb eines Produktes wird man Botschafter*in einer simplen Idee: Wir blicken den Problemen ins Gesicht und suchen gemeinsam nach einer verantwortungsbewussten Form des Zusammenlebens. 

Der kleine Laden der Weltprobleme ist ein demokratischer Raum, in dem alle eingeladen und gefordert sind, sich mit unserer Gegenwart und Zukunft auseinanderzusetzen.

Eröffnung: 12.04.2019 | 13:15 Uhr | Schlesische Str. 10/11, 10997 Berlin
Weitere Öffnungszeiten: nach Vereinbarung