Klettergerüste baut die Tisch GmbH nicht – das Foto ist auf unserem Weg entstanden – aber langweilig ist das, was in der Stadt alles so an Gerüsten gebaut wird, jedenfalls nicht. Nick führt uns über das Firmengelände im Wedding. Als Architekt ist er an der Planung und Umsetzung der vielen Spezialgerüste beteiligt, die die Firma baut; zum Beispiel für die Sanierung des Berliner Doms. Da braucht es viele Sonderbauteile und kreative Lösungen und es braucht zuverlässigen Nachwuchs, der teamfähig ist, die Höhe nicht scheut und nicht auf den Kopf gefallen ist – deswegen sind wir hier! Nick erzählt während seiner Führung auch von den Anforderungen und Vorzügen der Ausbildung und des Berufs.

Hohe Stapel von Gerüstteilen bedecken den Platz – aber ein Großteil des Materials sind gar nicht auf dem Platz, sondern im Umlauf. Im Sommer könne man den Platz fegen. Eine große logistische Aufgabe. Wir treffen kurz auch Platzmeister Eddi, der vor Ort für optimalen Materialfluss sorgt. Nichts ist schlechter für’s Geschäft, als eine Kolonne, die nichts tut, weil das Material nicht rechtzeitig an der Baustelle ist.

Zu guter letzt trotzen wir selbst Wind und Wetter und bauen selbst. Alles in Waage? Oben der Regen und die nahen Flugzeuge, unten die Pfützen, wir und unser Gerüst.

Danke Nick und danke an die Gerüstbau Tisch GmbH für den tollen Einblick!

Fotos: Luis Krummenacher

Die ARRIVO BERLIN Übungswerkstätten sind ein Modellprojekt der S27 – Kunst und Bildung und Teil der Dachmarke ARRIVO BERLIN. Wir bereiten Geflüchtete auf den Arbeitsmarkt vor und arbeiten eng mit Berliner Betrieben zusammen. Die Projekte der Dachmarke ARRIVO BERLIN werden gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.