Corona-Zeit? Was tun!

Zeitgleich mit den Berliner Schulen haben wir unseren Betrieb in den Kunstprojekten und Designwerkstätten zurückgefahren, die Kurse der BILDUNGSMANUFAKTUR wurden so gut es geht auf digital lectures umgestellt. Doch richtig Spaß macht der Alltag am Telefon und Computer niemandem!
Deshalb eröffnen wir eine Möbelfabrik – und zwar für ganz kleine Möbel, da sind die Transportkosten gering und die Postbot*in freut sich. Über die Stadt verteilt sind 40 Trainees unserer BILDUNGSMANUFAKTUR mit der minimöbelfabrik beschäftigt: aktuell erhalten sie eine Toolbox mit allerlei Werkstoffen und Werkzeug nach Hause oder in die Flüchtlingsunterkunft geliefert.
Nach dem Vorbild der Vitra MINIATURES COLLECTION bauen die Jugendlichen ihre eigenen Stühle, ein Beipackzettel im Postpaket mit Bild- und Kontextmaterialien zu einem Designklassiker macht Lust, sich selber auszuprobieren. Platznehmen können auf dem neuen Möbel schließlich nur Barby und Ken, doch wichtiger sind die Fragen zu Formen und Werkstoffen, die die Toolbox-Designgeschichten anzetteln.

Impulse für die Minimöbelproduktion: Vitra MINIATURES COLLECTION

Im Herbst möchten wir die Kreationen der minimöbelfabrik in einer improvisierten Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Werkbundarchiv – Museum der Dinge Freunden und Gästen vorstellen.
Gerne können sich Organisationen und Partnerprojekte melden, die mit ihren Jugendlichen mitmachen möchten bei der stadtweiten Minimöbelproduktion.

Herzliche Grüße, das S27 Team

Kontakt: Wendela Loman | w.loman@S27.de | Tel. 030/61776730

P.S.: Wer lieber mit Fotografie, Zeichnung und kleinen Texten arbeitet, sammelt jetzt Eindrücke von der Ausnahmezeit und beteiligt sich am Aufbau der Sammlung unseres Quarantänemuseums. Alle sind herzlich eingeladen, mitzumachen!

Titelbild: S27 / CUCULA miniature production 2016, Design: Sedia Uno, Enzo Mari

Förderer: