Wir freuen uns über die Kooperation mit Studierenden und Lehrenden des Lehrstuhls Gebäudeplanung und Entwerfen an der UdK Berlin.

Das Semesterprojekt Spaces of Resilience führt sie zu unserem Stadtwerk mrzn und ist Teil des Programms DESINC LIVE (s.u.). Ziel ist es, die Kunst des »Stadt-Machens« zugleich zu betreiben und zu erforschen. Fokussiert wird auf den Begriff der Resilienz, das heißt der psychischen Widerstandskraft, die es Menschen erlaubt, schwierige Situationen ungeschwächt zu meistern: Was bedeutet Resilienz für Einzelne? Wie kann sie gefördert werden? Wie können Räume der Resilienz gezielt entworfen, konstruiert, gefördert werden?

Aus dem Seminartext: »[…] insbesondere für so genannte gesellschaftliche “Randgruppen” spielen Orte eine Rolle, in der sich Widerstandsfähigkeit entwickeln und manifestieren kann. Die gemeinsame Entwicklung und Ko-Produktion resilienter Räume wird folglich eine wichtige Aufgabe für (zukünftige) Stadtmacher*innen und Architekt*innen sein.«

Finden wir auch. Seit 2019 sind wir Teil von DESINC LIVE – Designing and Learning in the Context of Migration, einem Programm, dass sich im Zusammenschluss mehrerer internationaler Universitäten, Träger und Initiativen der Erforschung und Erschaffung neuer Formen und Räume des Lehrens und Lernens annimmt, die eine immer größere Rolle spielen, auf unserem Weg zu einer kooperativen, produktiven und solidarischen Gesellschaft des Miteinanders. Ob in Marzahn, auf dem Nachbarschaftscampus Dammweg, in unserer Zentrale in Kreuzberg oder anderswo: auf diesem Weg sind wir gern ein Zugpferd.

Foto: Nils Koenning